zurück

Ausbildung bei Jüttner

11. Februar 2020

Wiebke, 21 Jahre, hat im August 2017 ihre Ausbildung zur Orthopädie-Mechanikerin bei der Jüttner Orthopädie KG begonnen. Nach dem Abitur hat sie sich ganz bewusst für diese Handwerks-Lehre entschieden. Wiebke erklärt im Interview warum und berichtet über ihre ersten Ausbildungsjahre:

Warum hast du dich für das Orthopädietechnik-Handwerk entschieden?

Generell hat mich das Thema Gesundheit vor allem in Bezug auf Sport interessiert. Ebenso konnte ich mich für handwerkliche Tätigkeiten schon immer begeistern.

Auf das Orthopädietechnik-Handwerk bin ich zufällig über ein Praktikum bei einem Orthopädieschuhmacher aufmerksam geworden, was mir sehr viel Spaß gemacht hat. Da ich mich aber nicht nur auf die Versorgung mit Schuhen und Einlagen begrenzen wollte, bin ich bei der weiteren Recherche auf den Beruf des Orthopädietechnik-Mechanikers gestoßen.

Was begeistert dich am Orthopädietechnik-Handwerk?  

Die Kombination aus Handwerk, medizinischem Fachwissen und die Arbeit am und mit dem Menschen. Vor allem auch, dass es nie eintönig wird, da jeder Anwender oder Patient seine individuellen Anforderungen stellt. Zusätzlich bietet die digitale Technik im Handwerk aktuell und zukünftig neue Werkzeuge beim Messen, Formen und Herstellen, was den Beruf sehr spannend macht.

Was kannst du Schülerinnen und Schülern raten, die sich für handwerkliche Ausbildung interessieren?

Auf jeden Fall ein oder besser sogar mehrere Praktika vorab zu absolvieren. Nur so merkt man wirklich, ob der jeweilige Beruf auch zu einem passt.

Nenne drei Stichwörter, die du mit deiner Ausbildung verbindest:

Abwechslung, Lebensqualität und Fortschritt

Eine Ausbildung in der Orthopädie-Technik würde ich empfehlen, weil…

…man am Ende des Tages sieht, was man geschafft hat und dies einem anderen Menschen hilft.

Mach´s wie Wiebke und starte deine Zukunft bei uns! Informationen zu allen Ausbildungsberufen und zum dualen Studium bei Jüttner findest du hier.