zurück
27. Februar 2019

Sportprodukte aus dem Sanitätsfachgeschäft? Birgit Töpfer, Abteilungsleiterin der Sanitätsfachgeschäfte in Nordhausen und Sondershausen, steht im Interview Rede und Antwort.

Welche Sportprodukte bietet Jüttner?

Birgit Töpfer: Wir bieten eine große Auswahl an Sport- und Trainingsprodukten. Angefangen von Aktiv-Schuheinlagen für den Sportschuh, über spezielle Sportkompressionsstrümpfe und Sportwäsche bis hin zu Trainingsgeräten für den Alltag.

Was unterscheidet ein Sanitätsfachgeschäft vom Sporteinzelhandel?

Natürlich ist für viele Sportler ein Sportladen immer noch der erste Anlaufpunkt. Ein Sanitätsfachgeschäft bietet aber einen entscheidenden Vorteil: Wir sind nicht nur mit den Produkten vertraut, sondern können auch die medizinische Wirkungsweise der Produkte erklären.

Warum tragen viele Sportler eine Bandage?

Wenn ein Sportler eine Bandage trägt, heißt das nicht zwangsläufig, dass er eine Verletzung hat. Eine Bandage dient auch der Vorbeugung von Verletzungen. Durch das Tragen erreicht man mehr Stabilität in den Gelenken und ein Sicherheitsgefühl entsteht beim Träger.

Welche Bandagen sind für den Sport zu empfehlen?

Da kann ich keine allgemeingültige Antwort geben. Das würde sich auch mit unserer Philosophie widersprechen, jeden individuell zu beraten. Die Spannbreite der Sportarten ist ja riesig. Und beim Skilanglauf wird das Knie zum Beispiel anders belastet als beim Handball. Das sind ganz verschiedene Bewegungsabläufe. Ein Hilfsmittel muss deshalb individuell abgestimmt werden, auf den jeweiligen Menschen, auf die jeweilige Sportart.

Wie wirkt eine Bandage?

Das Hauptprinzip von Bandagen ist die Stabilisierung eines Gelenks, ohne jedoch die Beweglichkeit einzuschränken. Dabei werden unter anderem die Muskeln angeregt und die Durchblutung gefördert.

Wie lange kann eine Bandage getragen werden?

Das hängt von der Tragehäufigkeit ab. Bandagen bestehen in der Regel aus Gestrick, das natürlich über die Zeit an Elastizität und damit an Wirkung verliert. Ich empfehle in regelmäßigen Abständen Rücksprache zu halten. Sei es mit dem Arzt oder auch gern bei uns im Sanitätshaus. Wichtig ist in diesem Zusammenhang die regelmäßige Reinigung der Bandage. Beachtet werden sollten dabei die Pflegehinweise des Herstellers, die auf dem Etikett oder in der Gebrauchsanweisung der Bandage zu finden sind. Zum Waschen wird empfohlen, ein pH-neutrales Waschmittel und keinen Weichspüler zu nutzen. So werden die Gummistrukturen im Gestrick nicht angegriffen und behalten ihre Elastizität viel länger.

Wie ist die Zukunft der Sportversorgungen im Sanitätsfachgeschäft?

Ich wünsche mir auf jeden Fall, dass Sanitätshäuser als kompetente Sportversorger wahrgenommen werden. Wenn Sie in der Nähe oder direkt in Nordhausen sind, kommen Sie mich gern einmal im Laden besuchen.