Beratung und Hilfe in der Schwangerschaft

Mit Tipps und optimaler Beratung stehen wir Ihnen zur Seite, um mögliche Schwangerschaftsbeschwerden vorzubeugen oder eben diesen entgegenzuwirken.

Gesundheitsratgeber in der Schwangerschaft

Ein kleines Wunder wächst heran: Die Schwangerschaft ist eine faszinierende Zeit im Leben. Auch eine Zeit, in der besonders auf die Gesundheit geachtet werden sollte.

In der Schwangerschaft sind Füße, Beine, Rücken und Becken auf eine besondere Art und Weise gefordert, was oft mit einigen gesundheitlichen Beeinträchtigungen einhergeht. Diese sind in der Regel von kurzer Dauer, können aber im Alltag beschwerlich sein:

  • Fußschmerzen (Senk- und Spreizfuß)
  • Wassereinlagerungen (Ödeme)
  • Krampfadern
  • Knie- und Rückenschmerzen
  • Beschwerden im Becken (Symphyse)
  • Schwangerschaftsdiabetes
  • Blasenschwäche

Um mögliche Schwangerschaftsbeschwerden vorzubeugen oder eben diesen entgegenzuwirken gibt es einige Hilfen aus dem Sanitätsfachgeschäft, der Orthopädie und der Orthopädieschuhtechnik

Ihre Füße

Aufgrund der Änderung des Hormonhaushaltes kommt es zur Lockerung der Sehnen und Bänder. In Kombination mit dem wachsenden Babybauch führt dies zu einer Mehrbelastung der Füße. Orthopädische Einlagen unterstützen und entlasten die Füße. Unsere Experten des Bereiches Orthopädieschuhtechnik beraten Sie gern.

Ihre Beine

Vor allem in den letzten Wochen vor der Geburt schwellen bei Schwangeren oft die Beine an. Die Venen müssen in der Schwangerschaft viel mehr Blut zum Herzen transportieren, zusätzlich weiten sich die Venenwände. Die Folge: Das Blut fließt langsamer in die Venen und staut sich schneller als zuvor. Kompressionsstrümpfe üben einen genau definierten Druck aus und unterstützen die Venen bei ihrer Arbeit und den Wassereinlagerungen kann zusätzlich Einhalt geboten werden. Wir beraten Sie mit Sorgfalt und Erfahrung und empfehlen Ihnen das passende Kompressionsprodukt.

Übrigens: Es gibt die Kompressionsstrümpfe auch in modischen Farben, sodass Sie Optik und Wirkung miteinander verbinden können.

Ihr Rücken und Ihr Becken

Je mehr das Baby an Gewicht zunimmt, umso mehr erhöht sich auch der Druck auf die Bandscheiben und das Becken. Dies führt häufig zu Schmerzen. Mit speziellen Bandagen kann der Rücken gestützt und entlastet werden. Bei einer Symphysenlockerung kann Ihnen ein Symphysengürtel Schmerzlinderung verschaffen.

Ein Gymnastikball eignet sich hervorragend als Sitz gerade in der Schwangerschaft. Das Sitzen auf dem Ball erfordert eine gerade aufrechte Haltung. Nicht nur die Rückenmuskulatur wird gestärkt, auch der Beckenboden kann auf sanfte Weise trainiert werden.

Still- und Lagerungskissen können beim Liegen, also vor allem in der Nacht große Erleichterung bringen. Mithilfe der länglichen flexiblen Kissen kann eine natürliche Seitenlage eingenommen werden, indem das obere Bein und der Kopf auf dem Stillkissen abgelegt werden. Wirbelsäule und weitere Körperteile werden entlastet, sodass Rücken- und Gliederschmerzen vorgebeugt oder gelindert werden können. Ist das Kind auf der Welt, lässt sich das Stillkissen dafür nutzen, worauf der Name schon hinweist – zum Stillen. Der Säugling kann in einer bequemen Stillhaltung gebracht werden ohne, dass sich die Mutter anstrengen muss. Das gilt natürlich auch, wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird.

Blasenschwäche

Nicht wenige Frauen leiden in der Schwangerschaft an vermehrtem Harndrang bis hin zur Inkontinenz. Die Ursache ist einfach zu erklären: Das heranwachsende Baby drückt auf die Blase und verursacht den Harndrang. Sind Sie betroffen, stehen Ihnen viele Hilfsmittel zur Verfügung. Von speziellen Einlagen bis hin zu Bettauflagen. Lassen Sie sich diskret bei uns beraten.

Stellen Sie unseren Experten Ihre Fragen unter Tel. 03601 4618-0 oder hinterlassen Sie uns schnell und einfach über das folgende Kontaktformular eine Nachricht.