Wegweiser Demenz: Wie Jüttner bei der Pflege und Begleitung helfen kann

Wenn ein Demenztest Ihre Vermutungen oder Befürchtungen bestätigt und bei einem Angehörigen Demenz festgestellt wurde, braucht es Kraft, um mit dieser Veränderung umzugehen.

Dabei können die Ursachen vielfältig sein. Die häufigste Ursache von Demenz ist die entsprechend bekannte Alzheimerkrankheit.  Auch Parkinsonerkrankungen gehören zu den bekannteren Krankheitsbildern. Vom Korsakow-Syndrom, von vaskulärer Demenz sowie von frontotemporaler oder Lewy-Körperchen-Demenz erfahren Betroffene oft erst vom Arzt oder Neurologen.

Gemeinsam ist allen diesen Erkrankungen der zunehmende Verlust des Kurzzeitgedächtnisses, des Denkvermögens, sprachlicher und motorischer Fähigkeiten und zuweilen auch eine Veränderung der Persönlichkeit. Betroffene sind mit zunehmender Demenz auf Pflege und Fürsorge angewiesen. Dafür brauchen Angehörige Hilfe. 

  • Orientierung, Beratung und Planung eines Versorgungskonzeptes
  • Wohnumfeldberatung, barrierefreies Wohnen inkl. Sicherheitsgedanke
  • Sehr gut ausgestattete Sanitätsfachabteilung für Pflegebedarf und Pflegehilfsmittel
  • Case & Care Management mit erfahrenem Rundum-Service
  • Homecare-Versorgungskonzepte bei fortschreitendem Krankheitsverlauf
  • Mehrwerte für Patient und Pflege durch disziplinübergreifende Betreuung

Hilfe zur Selbsthilfe: Demenzpatienten zu Hause pflegen

Bei Jüttner fängt Hilfe für Sie mit einer kostenlosen Beratung an. Demenz berührt natürlich so gut wie alle Lebensbereiche, und eine Pflegeroutine muss entwickelt und Ihren individuellen Umständen angepasst werden. Die richtigen technischen Pflegehilfsmittel und hilfreiche Zusatzausstattung des Wohnbereichs erleichtern die Pflege oder machen sie überhaupt erst möglich. Körperhygiene, Ernährung, Bewegungshilfen und Sicherheit können Sie mit den richtigen Produkten besser gewährleisten. Hier können Sie auf unsere Erfahrung und ein umfassendes Sortiment aus dem Sanitätshaus zurückgreifen. Wir bieten Ihnen Lösungen an, die auch funktionieren und Ihre Situation unterstützen.

Wo es nicht mehr geht und die Unterstützung vor Ort notwendig wird, können wir mit unseren Homecare-Pflegekonzepten weiterhelfen. Hier geht die Beratung zu Hause weiter und wir können uns bei fortgeschrittenem Krankheitsverlauf und Bettlägerigkeit um die leider häufigen Begleiterscheinungen kümmern: Dekubitusbehandlung, Thrombosenprofilaxe, Kompressionsbandagen und Wundpflege sind nur einige davon.

Wir bieten Ihnen spezielle Produkte bei Demenz. Sturzmatten, die vor das Bett gelegt werden können und vor Verletzungen schützen. Sowie spezielle Kommunikations-Sicherheitssysteme, mit Hilfe derer jederzeit ein Kontakt zwischen Betroffenem und Angehörigem hergestellt werden kann. Für weitere Informationen zu den Sicherheitsprodukten können Sie uns gerne unter Tel. 03601 4618-0 kontaktieren. 

Mit dem richtigen Partner an Ihrer Seite wird die Pflege eines Demenzpatienten leichter.

Wir helfen Ihnen. Wenden Sie sich bitte direkt an uns und lassen Sie uns über Ihre aktuelle Lage sprechen.